Gutachten

Erstellung von Gutachten


Aufgabengebiet
Gutachtenerstellung
Schmuck, Juwelen, Perlen, Gold- und Silberwaren

Leistungen
Wertebestimmungen, Versicherungsfälle, Gerichtsgutachten, Erbteilungen, Nachlässe.

Kosten
Die Abrechnung erfolgt nach Zeitaufwand. Ein konkretes Angebot erfolgt nach Vorlage der Schmuckstücke.

Lieferzeit
nach Vereinbahrung, durchschnittlich 3 Wochen

Ablauf
1. telephonische Terminvereinbarung
(Sichtung der Schmuckstücke und Kostenangebot, Auftragsannahme mit Bilddokumentation und Übergabebestätigung)

2. Erstellung des Gutachtens

3. Abholung des Gutachtens
(Schmuckstücke mit Übergabebestätigung, Bezahlung per Rechnung, bar, ec-Karte oder Visa)


Qualifikation Stephan Kaddick


  • Goldschmiedemeister
  • Gesellen- und Weiterbildungsjahre; Schweiz
  • Gemmologie und Edelsteingutachter; Idar - Oberstein
  • Europa Gemmologe seit 2000
  • Meisterprüfungskommision seit 2004


Fachmitgliedschaften


  • Deutschen Gemmologischen Gesellschaft e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Edelsteinkunde
  • Innung der Gold- und Silberschmiede München und Oberbayern
  • Meisterprüfungsausschuss Gold- und Silberschmiede - Handwerk
  • Europa Gemmologe FEEG

Kosten


Vergütung für Sachverständigenleistungen

Der Zeitaufwand für ein Gutachten lässt sich nach Sichtung der Schmuckstücke eingrenzen, so dass ein konkretes Angebot erstellt werden kann.


Wertarten


Der Wiederbeschaffungswert stellt den Wert des Schmuckstückes dar, um dieses im Einzelhandel wieder zu erwerben. Er wird daher auch als Versicherungswert oder Ladenverkaufspreis bezeichnet.

Der Verkehrswert wird durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Bewertungsgegenstandes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre. Dabei sind alle Umstände, die den Preis beeinflussen, zu berücksichtigen. Ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse bleiben außer Betracht. (nach IHK München u.Obb.) Der Verkehrswert kann auch als Marktwert bezeichnet werden. Es sei hierbei darauf hingewiesen, dass der Verkehrswert stark vom Begutachtungszeitpunkt sowie der Handelsstufe abhängt.

Die Wertminderung wird in der Regel bei Beschädigungen am Schmuckstück ermittelt. Dabei ist ggf. auch der Restwert zu berücksichtigen.

Leistungsverzeichnis


  • Erstellung des Bildmaterials.
  • Erfassung der Schmuckstücke mit Beschreibungen, Massen, Gewichten, Stückzahlen.
  • Materialprüfung und Bestimmung des Feingehaltes.
  • Einstufung der Arbeitsausführung und der angewandten Techniken.
  • Ermittlung der Steinart anhand von diversen gemologischen Untersuchungen: Refraktometermessung, mikroskopische Untersuchung, Polariskop, Dichroskop, Dichte, UV-Licht.
  • Ermittlung des Farbgrades mit Hilfe eines photometrisch geeichten Vergleichsatzes, Reflexionsmessung, Lichtbrechung und Wärmeleittest. Ermittlung des Reinheitsgrades und des Schliffes laut CIBJO Nomenklatur.
  • Ermittlung der Perlbeschaffenheit, Oberfläche, Lüster, Form, sowie Untersuchung der Perlart.
  • Rechnerische Ermittlung der Steingewichte anhand der Abmessungen unter Berücksichtigung des jeweiligen spezifischen Gewichtes.
  • Auswertung der gemologischen Ergebnisse.
  • Preisfindung unter Berücksichtigung der Edelsteinqualität sowie des Materialwertes und der Herstellungskosten.
  • Erstellung des Dokumentes.


Zusätzliche Untersuchungen in externen Laboren nach Absprache


  • Röntgenuntersuchung; Perlen
  • Farbechtheitsbestimmung; Diamant
  • Herkunftsbestimmung; Farbsteine
  • Infrarot-Spektroskopie; Farbsteine
  • Beschichtungsdickenmessung; Metalle
  • weitere Marktpreisrecherchen


Darstellung des Gutachtens


Die Schmuckstücke werden im Gutachten mit Bild und Text dargestellt.
Zur leichteren Zuordnung, insbesondere bei umfangreichen Nachlässen, werden die Schmuckstücke zusätzlich mit Nummern gekennzeichnet.